22.-25.01.2019 Von El Rincon zu Adela y Helmut

22.-25.01.2019 Von El Rincon zu Adela y Helmut



Das El Rincon liegt nur 5km von Los Angeles entfernt, inmitten eines wunderbaren Waldes, der durch Bachläufe gekreuzt wird und uns eine erholsame Bleibe für zwei Nächte bietet.


Ein ungebetener Gast im Schlafzimmer "zaubert" Olga Schweißperlen auf die Stirn...

Rainer beim Beachcruising im Wald
Von El Rincon aus starten wir am 23.1. eine Tour in den Parque Nacional Antuco (ca. 100km entfernt), der von dem gleichnamigen Vulkan und dem wunderbar gelegenen Lago Antuco geprägt ist.
 






















Am Lago spielte sich vor ein paar Jahren ein Drama ab, als eine Gruppe Soldaten während einer Übung die Orientierung verlor und bei einem Wettersturz erfror. Zur Erinnerung wurde ein Monument am Ufer errichtet.








Abschied von El Rincon und unserer Herbergsfamilie.
Die Fahrt von El Rincon zu Adela y Helmut führt uns durch riesige Plantagen mit Eukalyptus- und Kiefern-Beständen. Bei ca. 30°C machen wir eine Rast am Straßenrand.











Abends kommen wir nach rund 270km Wegstrecke in der Hospedaje Adele y Helmut an. Helmut ist vor 22 Jahren aus D ausgewandert, hat die Mapuche Adela geheiratet und ist auf diesem schönen Fleckchen Erde heimisch geworden.







Am nächsten Morgen brechen wir zusammen mit Helmut in den Parque Nacional Conguillo auf.


















Der Regenbogensee 




Wanderung durch ein Lavafeld. Das Lavafeld entstand bei dem letzten Ausbruch in 2008










Neben dem gewaltigen Vulkan Llaima ist der Nationalpark von einem uralten Araukarien-Bestand geprägt.




Uralte Araukarien mit noch älter aussehenden Höhlenmenschen





Rinde einer Araukarie


 

Typische Flechten am Stamm einer Araukarie




Blick über den Lago Conguillo, in dem man auch baden kann


  

Fuchsien am Wildbach. Rainer, der Furchtlose, hier füllt unsere Trinkflaschen mit dem eiskalten Wasser dieses Quellbaches auf



Blick vom Rand des Urwaldes auf den majestätischen Llaima

 










Ein Condor kreist über uns


 

Olga hat den Llaima fest im Griff





 

Wasserfall am Rand des Nationalparks


 

Reissende Fluten des ungezähmten Flußes





 

Strecke bis zum 25.01.2019



Kommentare

  1. Nicht zu übersehen, Euch macht die Reise Spaß, habt viele Erlebnisse, macht schöne Bilder und das Wetter passt. Weiterhin eine tolle Reise! LG von Pete und Waltraud

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Pete, für die aufmunternden Worte!

    LG von Olga, Jörg und Rainer

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog